DE
Haben Sie Fragen? +49 (0) 160 - 905 391 78

Veranstaltungen

Kommende Veranstaltungen

  1. Finisage Goethe goes to Rüdesheim - ausstellung von Klaus Gajus Gorsler

    Ort: Galerie A

    Der Maler:

    Klaus Gajus Gorsler wurde am 21.April 1939 im Universum genetisch programmiert und auf der Erde materialisiert. Schon früh entwickelte er seinen Sinn zur (fast) unbegrenzten Kreativität, die sich in Zeichnungen, Malereien und Illustrationen wieder spiegelten.

    Für viel Kreativität wurden an ihn viele große und kleine Preise gegeben.

  2. Vernissage Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

  3. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  4. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  5. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  6. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  7. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  8. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  9. Rheingau Music LAB in Concert: „FEAR“

    Ort: Hallen der Asbachgasse

    Frei, klar, ohne Grenzen und doch beschränkt auf das Wesentliche – ein Konzert der Zukunft, ein Experiment: Abseits des klassischen Konzertwesens wollen die Teilnehmer des zweiten Rheingau Music LAB etwas Eigenes schaffen.

    Klassische Klänge neu zusammengesetzt, Unerhörtes entdecken und Emotionen wecken – die jungen Musiker und Manager haben sich, in Zusammenarbeit mit dem Perkussionisten Max Gaertner, einiges vorgenommen. Inspiriert von alter bis zeitgenössischer Musik schreiben die jungen Talente ganze Kompositionen, die mit Unterstützung von professionellen Musikern und Künstlern ihre Uraufführung in die Hallen der Rüdesheimer Asbachgasse feiern.

     

    Mittwoch 12. Juni 2019 um 20:00 Uhr in den Hallen der Asbachgasse

    Karten zu € 12,00, Schüler und Studenten € 6,00 können zeitnah über die Website www.rheingau-musik-festival.de und über die Tickethotline (06723 602170) erworben werden

  10. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  11. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  12. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  13. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  14. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

  15. Abyssalgigantismus-Fäkalhumanismus

    Ort: Galerie A

    Die zwei Junge Künstlern, Jens Emde aus Köln und Felix Hannappel aus Rüdesheim, haben sich zusammengetan, um eine Ausstellung der besondere Art zu präsentieren.

    Für Jens Emde ist der Begriff Abyssalgigantismus einen Leitfaden seiner Kunst. Der Begriff bezeichnet in der Zoologie die Hypothese, das vergleichbare Bewohner der Tiefsee mit zunehmender Wassertiefe größer werden. So verhält es sich hypothetisch auch in den Tiefen der Psyche. Aus einen Körper, einen Gesicht oder irgendeinem Nichts heraus entwickelt sich unbewusst surreale Traum ./ Alptraumlandschaften, die auf diesem Weg in die Welt des Bewusstseins gelangen.

    Für Felix Hannappel ist der Kunst der Kanal, der die eigene Ängste und Emotionen ableiten und befreien kann. Sie löst Reaktionen aus, provoziert und ist der Gesellschaft dann oft einen Schritt voraus. Er sucht nach Schönheit in den dingen, manchmal ganz offensichtlich und oft vergraben unter Schmerz, Leid und Einsamkeit. Die Menschlichkeit steht immer im Mittelpunkt.

     

Alle Veranstaltungen auf einem Blick

29 Mai
Ort: Galerie A
19:00–23:00
31 Mai
Ort: Galerie A
14:00–18:00
01 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
02 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
07 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
08 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
09 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
12 Jun
Ort: Hallen der Asbachgasse
20:00–22:30
14 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
15 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
16 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
21 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
22 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
23 Jun
Ort: Galerie A
14:00–18:00
InsiderCopyright 2019 asbachgasse.de. Alle Rechte vorbehalten.